mobile icon
sprachwahl
01.12.2017

Das (Ab-)Gerundete im Quadrat, umgesetzt mit Schalungssystemen von PASCHAL

Mit dem 5-geschossigen Neubau erweitert ein international agierender Hersteller für Medizintechnik seine Produktions- und Entwicklungsfläche in Freiburg um 8.500 m² für rund 380 Beschäftigte.

Die planerische Grundausrichtung des Neubaus, in den die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbezogen wurden, folgt einem „Open Space"-Ansatz. Bei diesem Gestaltungskonzept treten geschlossene Einzelbüros in den Hintergrund, zugunsten offener Arbeitsbereiche mit viel Transparenz. Im Kern des Innovationszentrums wurde seitens des Münchner Architekturbüros Henn sogar ein Operationssaal zu Demonstrationszwecken vorgesehen.

Klare Kanten
In der Außenanmutung ist das Innovationszentrum gekennzeichnet durch einen quadratischen Grundriss mit je 6 Achsen, deren Achsabstände sich durchgehend auf 8,10 m belaufen.
Die Transparenz setzt sich auch im Gebäudeinneren fort, mit einer dreieckförmig eingefassten Galerie. Die Ecken der Stahlbetonbrüstung sind allesamt abgerundet und leiten je Geschoss in eine Wendeltreppe über. Der durchgängige Luftraum wird über ein Oberlicht in der Stahlbetondachdecke natürlich belichtet und belüftet.

Im Fotovordergrund der Terppenhaus- und Aufzugsschachtkern im 1. Obergeschoss des Innovationszentrums. Geschalt wurde mit dem Wandschalungssystem LOGO.3 in Kombination mit Sonderschalungen für die drei kleinen Rundungen.
Im Bildhintergrund die LOGO.3 als Stützen- und Überzugsschalung entlang der Deckenkante.

Stahlbeton das tragende Element
Zum Erstellen der Stahlbetonkonstruktionen setzte die ausführende Bauunternehmung Grötz GmbH & Co. KG (www.groetz.de) auf System- und Sonderlösungen von PASCHAL.
Für die horizontalen Betonkonstruktionen wie die vier Geschossdecken, der Dachdecke, der Aufzugsschachtdecke und den zahlreichen Treppenpodesten verwendete das Bauunternehmen das System PASCHAL Deck, bestehend aus Schaltafeln, H 20-Trägern und Baustützen.
Die senkrechten Stahlbetonkonstruktionen wie Stützen, Brüstungen, Schachtwände und Trennwände wurden allesamt mit rund 850 m² des Wandschalungssystems LOGO.3 ausgeführt.
Dem Gestaltungskonzept „Open-Space" folgend sind die Ecken markanter Stahlbetoninnenkonstruktionen mit abgerundeten Ecken konzipiert. Auch diese schalungstechnische Herausforderung ließ sich mit Unterstützung der Schalungsexperten von PASCHAL pragmatisch und wirtschaftlich umsetzen.
Hierzu kombinierten die Experten aus Steinach die LOGO.3 mit der TTR und einer Sonderschalung für die kleinen Radien. Die zu schalenden Rundungen waren mit Innenradien von 60 cm bis 85 cm vorgegeben. PASCHAL lieferte eine Sonderecklösung, die auf die Übergänge zur LOGO.3 exakt abgestimmt war.
Die Sonderschalung wurde auf die maximale Höhe von 4,75 m ausgerichtet.
Mit der stufenlos einstellbaren TTR - Trapezträger-Rundschalung, von der rund 21 m² Schalfläche benötigt wurde, wurden die runden Eckausführungen mit einem planerisch vorgegebenen Innenradius von 95 cm im PASCHAL-System geschalt.
Da das Bauunternehmen Grötz GmbH & Co. KG rund 5.000 m³ Beton der Festigkeitsklassen C 40/50 und C 30/37 einbauen musste, war es kalkulatorisch und ausführungstechnisch wichtig, dass die Schalung schnell, perfekt und sicher handhabbar war und auch die geforderten Ergebnisse in Bezug auf Maßhaltigkeit und Betonoberfläche, gemäß der Sichtbetonklasse 2, erbrachte. Nach der Rohbaufertigstellung sind sowohl der Bauleiter, Michael Rothenhäuser, als auch der Polier, Helmut Aucktor, mit der Systemkombination aus PASCHAL Deck für rund 2.700 m², der LOGO.3, der TTR - Trapezträger-Rundschalung und den Sonderschalelementen für ca. 135 m² sehr zufrieden.

« zur Newsübersicht