mobile icon
sprachwahl
27.02.2012

Gemeinde Flaxlanden baut Sporthallen mit Pfiff

Rundschalung mit 1,085 Meter Radius

TTR schalt im System auf kleinstem Raum

Moderne kommunale Bauten sollen günstig sein, aber nicht so aussehen! Architekten behelfen sich dann, indem sie einen Standard-Bau errichten und diesem ein unverwechselbares Element hinzufügen.
Die Gemeinde Flaxlanden errichtete an ihrem Rand eine neue Sporthalle. Der Eingangsbereich wurde dabei besonders gestaltet.

Flaxlanden (Elsaß, Frankreich)

Dicht am Dreiländereck Frankreich/Schweiz/Deutschland liegt die sympathische Gemeinde Flaxlanden. Sie liegt im Einzugsbereich von Mulhouse/Basel und prosperiert. Die Gemeinde beauftragte die Mader Entreprise Générale de Bâtiment Z.I. (Guebwiller), eine Turn- und Allzweckhalle zu errichten.

Aufwändig und kompliziert?

Die 10,17 Meter hohen geraden Wände sind 20 cm dick und vergleichsweise anspruchslos zu erstellen. Der Eingangsbereich allerdings ist etwas zurückgesetzt, wobei die Wände links und rechts davon nicht im rechten Winkel zurückspringen, sondern sanft mit einer Viertelrundung. Im Profil hat dieses Bauteil mit 2,57 Metern Länge und 1,51 Metern Breite grob etwa das Aussehen des Buchstabens P, allerdings mit einer Viertel- und keiner Halbrundung. Der Innenradius beträgt dabei exakt 1,085 Meter.
Gesucht war nun eine Schalungslösung, die – weil zwei Bereiche vorhanden – umsetz- und wiederverwendbar war. Zudem sollte die Lösung kostengünstig sein, obwohl auf engem Raum geballt. Der enge Raum setzte zudem Begrenzungen an Abstützungen – und die Betonierhöhe von 10,17 Meter auch die die Stabilität des Schalungssystems.

Systemisch, schnell, günstig!

Rundschalung TTR im Einsatz für die neue Sporthalle in FlaxlandenEs wurde die radienverstellbare TRAPEZTRÄGER-Rundschalung (TTR) von PASCHAL eingesetzt. Sie ist kompatibel mit der LOGO.3-Wandschalung, sodass die komplizierte Form vergleichsweise simpel zusammengestellt werden kann. Denn beide Systeme können auf 1,0 Zentimeter Länge bzw. Umfang genau eingestellt werden.
Es wurde eine Schalhöhe von 10,50 Metern gewählt, sodass – da die Schalung vormontiert auf die Baustelle kam – nur einmal aufgestockt werden musste.
Die Schalung ist damit quasi in 10,50 Meter hohen schmalen Streifen aufgebaut. Diese kann mit einem Kran umgesetzt, zwischengereinigt und an der gegenüber liegenden Stelle neu zusammengebaut werden, sodass das spiegelbildliche Teil errichtet werden kann. Die exakt eingestellte Rundung der TTR bleibt dabei absolut stabil, verzieht sich nicht und kann also sofort wiederverwendet werden.

Die scheinbar aufwändige Schalungslösung konnte mit einer Kombination zweier Schalsysteme unkompliziert, schnell, kostengünstig und problemlos erstellt werden.
Die Baustelle wurde inzwischen erfolgreich abgeschlossen zur besten Zufriedenheit von Bauausführer und Auftraggeber. 

Kombination von Schalung TTR und LOGO.3
Viertelrundungen: Auch das Umsetzen der Schalungen vom einen auf den anderen Platz funktionierte problemlos. Verbrauchsmaterial wie nicht mehr verwertbare Schaltafeln oder bauseitige Restmaßausgleiche fiel also nicht an.

« zur Newsübersicht